„Vorhang auf !“ für das integrative Theaterprojekt mit Musik in Kooperation zwischen der Bundesakademie für musikalische Jugendbildung Trossingen und Jugendhilfeverbund Kinderheim Rodt!

Bernhard Rißmann
Bernhard Rißmann, Cellist, Musikpädagoge, Musikvermittler, seit 1988 am Bodensee, dort Instrumentalpädagoge, Kammermusiker, Mitinitiator der Heiligenberger Musikwoche (Tage für Neue Musik) und des Streichseptett Heiligenberg (Ensemble für Neue Musik).
Seit 2000 experimentelle Musikprojekte an Grundschulen und Gymnasien.
2003 und 2010 Response - Projekte bei den Donaueschinger Musiktagen.
2009 - 2012 Response Projekte mit der Bachakademie Stuttgart.
Laufende Musikprojekte mit heterogenen Gruppen im süddeutschen Raum und Österreich.

Irgendwann kommen wir alle zu dem Punkt im Leben, an dem es Zeit wird, das vertraute Ufer der Familie zu verlassen und sich auf die Suche nach neuen Horizonten zu begeben, um den eigenen Lebensweg zu finden. Aber was passiert, wenn dieser Zeitpunkt sich nicht aus der persönlichen Entwicklung heraus ergibt? Was, wenn man durch äußere Umstände unweigerlich dazu bewegt wird?
Mit diesen und ähnlichen Fragestellungen beschäftigt sich eine Gruppe von Jugendlichen im Alter ab 14 Jahren und einigen Erwachsenen. Das gewählte Medium ist der Ausdruck durch Schauspiel und Musik. Dabei wird zuallererst Neugier geweckt: Wer bin ich?, Wie klinge ich? Aber auch Interaktionen angeregt: Wer bist du?
Dies ist besonders wichtig, da der bunt gemischte Kreis kaum heterogener sein kann. Es sind verschiedene Altersgruppen vertreten und außerdem auch mehrere Nationalitäten, unter denen sich einige unbegleitete minderjährige Geflüchtete befinden.
Die Teilnehmenden bringen nicht nur individuelle boigraphische Erfahrungen aus Deutschland und ihren Heimatländern Afghanistan, Albanien, Gambia, Eritrea und Syrien mit, einige sind bereits mit Schauspiel, Musik oder anderen Kunstformen vertraut. Daran knüpft Paul Siemt als Regisseur und ich mit unserem Konzept an. In Zusammenarbeit zwischen der Bundesakademie und dem Jugenghilfeverbund Kinderheim Rodt wird hierbei ein Ansatz verfolgt, durch dessen integrative und partizipative Umsetzung neue Zugänge zu kultureller Bildung ermöglicht werden.



Das Bühnenwerk, welches von und mit den Teilnehmenden selbst entwickelt wird, greift Themen auf, die sie aktuell beschäftigen. In der Probenarbeit werden neben theaterpädagogischen musikpädagogischen Zielen auch allgemeine Ziele verfolgt:

  • Sensibilisierung für Wahrnehmung und Wertschätzung
  • Erfahrung von Selbstwirksamkeit
  • Stärkung von Selbstvertrauen
  • Reflexionsfähigkeit fördern und stärken
  • das Gemeinsame sehen
  • Verschiedenheit erkennen und verstehen
  • Beschäftigung mit den verschiedenen Kulturen
  • implizite oder explizite Auseinandersetzung mit Familie,
    Freundschaft, Flucht, Heimat, Ankommen und Zurechtfinden in einem fremden Land, Konfronation mit Vorbehalten, und Vorurteilen der Bevölkerung, Annäherung durch Begegnung und gegenseitiges Kennenlernen, sich öffnen füreinander
  • Perspektiven entwickeln und Wege aufzeigen

Text: Eveline Unruh. Sie leitet das Projekt Musikalische Partizipation an der Bundesakademie für musikalische Jugendbilding Trossingen.

Musik als Bereicherung - Bernhard Rißmann seine Sicht auf das Theaterprojekt

mehr über die Bundesakademie für musikalische Jugendbildung Trossingen

  • IMG_2005
  • IMG_2145
  • IMG_2149
  • IMG_2168

Simple Image Gallery Extended